Allgäu
1405

Antje Urban

Urlaub im Allgäu – von allem das Beste!

„Das Allgäu berührt die Seele und wer einmal da war, kommt wieder oder bleibt."

Dieser Aussage stimmen wir vom Boutique-Hotel Blaue Burg zu 100 Prozent zu. Schließlich ist das Allgäu unsere Heimat. Und wenn die Heimat so schön ist, geht man nie für immer. In diesem Blog erklären wir die wichtigsten Fakten und stellen die besten Fleckchen vor. Denn Urlaub im Allgäu ist äußerst vielseitig zu gestalten. Wir nehmen euch mit auf eine wundervolle Reise. Aber erst mal: Wohin überhaupt?

Wo genau liegt das Allgäu?

Geografisch befindet sich das Allgäu im Süden Deutschlands. Ein kleiner Teil in Baden-Württemberg und der größere Teil in Bayern. Ansonsten ist das Gebiet nicht genau einzugrenzen. Es grenzt aber definitiv an die österreichischen Bundesländer Tirol und Vorarlberg.  Das Allgäu unterteilt sich in:

  • Ostallgäu unter anderen mit den Städten Füssen und Pfronten
  • Oberallgäu mit den Städten wie Bad Hindelang, Sonthofen, Oberstdorf und Fischen
  • Unterallgäu mit den Städten wie Mindelheim, Bad Wörishofen und Kaufbeuren
  • Westallgäu mit den Städten wie Lindau, Wangen und Leutkirch

Die Gebirgswelten des Allgäus

Insgesamt bestehen die Allgäuer Alpen aus über 600 Bergen. Die meisten und höchsten auf deutschem Boden liegen bei Oberstdorf, wie das Nebelhorn (2224 Meter hoch). Bekannt sind auch der „Grünten“ – der "Wächter des Allgäus", das Rubihorn, der Hochgrat, die Trettachspitze und der Große Krottenkopf. Sechs der 10 höchsten Gipfel der Allgäuer Alpen befinden sich in Tirol.

Warum Urlaub im Allgäu?

Es hat viele Gründe, warum das Allgäu die beliebteste Ferienregion Deutschlands ist. Es ist der unschlagbare Mix aus Natur, Kultur und Aktivitäten. Ein Urlaub im Allgäu kann erholend, vitalisierend, erlebnisreich und genussvoll zugleich sein. Das Allgäu ist eine Ganzjahresurlaubsdestination. Zu jeder Jahreszeit hat die Landschaft seinen speziellen Reiz. Traditionelle Feste laden während des ganzen Jahres dazu ein, die Allgäuer Kultur kennenzulernen. Und jede Saison bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten für Sport und Bewegung.

Das Allgäu ist die Urlaubsregion Nr. 1

Die Allgäuer Landschaft mit seinen Bergen, sanften Hügeln, vielen Seen, lieblichen Ortschaften und Tälern bildet eine idyllische Einheit. Hinzu kommt, dass das Allgäu komplett auf den Tourismus eingestellt ist. Es gibt nur wenige große Industriestandorte. Vielmehr dominieren im Allgäu mittelständische und familiär geprägte Unternehmen und Manufakturen. Auch die noch sehr intakte Landwirtschaft und Weidehaltung prägt das natürliche Landschaftsbild. Naturnahes Wirtschaften steht im Fokus.

Das Allgäu hat die höchste Bewertung für Gästezufriedenheit

Das Allgäu erreichte 2022 im deutschlandweiten Ranking die höchste Bewertung der Gästebefragung. Mit einem Trustscore-Wert von 92,1 von 100 möglichen Punkten hat das Allgäu zum zweiten Mal in Folge die höchste Gästezufriedenheit. Das liegt auch an den vielen herzlichen Gastgebern: ob Bauernhöfe, Pensionen oder Hotels. Auch hier ist die Vielfalt an Übernachtungsmöglichkeiten groß. Im Jahr 2019 gab es 21 Millionen Übernachtungen in der Region. Damit gilt das Allgäu als die größte zusammenhängende Tourismusdestination Deutschlands. (Quelle: Allgäu Marketing)

Übernachten im Allgäu – jeder nach seinen Vorlieben

Ob Camping, Urlaub auf dem Bauernhof, im kleinen Gasthof oder in schicken Hotels – im Allgäu ist das Angebot riesig. Viele Gastgeber haben sich folgenden Vereinigungen angeschlossen:

 

Unser Tipp:
Wenn ihr eine besonder Übernachtungsmöglichkeit sucht, dann ist unser Boutique-Hotel Blaue Burg auf dem Falkenstein vielleicht die richtige Unterkunft für euren Allgäu-Urlaub. 

Urlaub in Pfronten

Pfronten ist eine Gemeinde im Ostallgäu, direkt an der Grenze zu Tirol auf einer Höhe von ca. 853 Meter ü. M. Zu Pfronten gehören insgesamt 13 Ortsteile. Von Füssen mit dem Schloss Neuschwanstein ist Pfronten nur ca. 14 km entfernt. Und vom nächsten Flughafen in Memmingen 60 km, von München 130 km.  Wer schon mal einen Blick auf Pfronten von oben erhaschen will, der schaut durch die Webcam auf der Burgruine Falkenstein. Oberhalb des Boutique-Hotels Blaue Burg befindet sich auf 1277 Metern die höchste Ruine Deutschlands. Von dort aus bietet sich ein fantastischer Rundblick. Take a sneak peek auf euren nächsten Urlaubsort: 

Zur Webcam

Warum ist Pfronten so schön?

Im Luftkurort Pfronten lässt das gesunde Klima, wenig Pollenflug und die intakte Natur den Alltagsstress verfliegen. Die Höhenlage und der permanente Luftaustausch sorgen für frische Luft. Allergiker und Menschen mit Atembeschwerden finden ideale Bedingungen zur Heilung und Prophylaxe. (Quelle: www.pfronten.de)

Vor allem aber liegt Pfronten zentral für einen Urlaub im Allgäu und hält auch selbst viele Aktivitäten bereit. Am Hausberg, dem Breitenberg und unterhalb des Falkensteins gelegen, sind Wanderungen direkt vor der Haustür möglich. Mountainbiker finden ein anspruchsvolles Wegenetzwerk vor. Und mit der Nähe zu den schönsten Badeseen und Flüssen kann im Sommer Pfronten auch Baden und Schwimmen bieten.

Übernachten in Pfronten

Blaue Burg
Falkenstein

Ihr schlaft gerne im eigenen Camper?

In Pfronten findet ihr dafür ideale Bedingungen vor: Inmitten herrlichster Naturkulisse präsentiert sich am Ortseingang von Pfronten der Campingplatz der Familie Schneider. Inklusive Wifi und Brötchenservice. www.camping-pfronten.de

Ihr benötigt eine Wohnung für eure Ferien?

Ferienwohnungen und Appartements gibt es in den 13 Ortsteilen von Pfronten zahlreich. Über das Pfrontener Tourismusbüro sind alle Anbieter zu finden.

Ihr lasst euch gerne verwöhnen und liebt das Besondere?

Das erwartet euch auf jeden Fall im Boutique-Hotel im Allgäu. Das familiär geführte Mountain Hideaway, das Boutique-Hotel Blaue Burg, steht auf Augenhöhe mit dem Himmel. In 1250 Metern Höhe auf dem Falkenstein haben Gäste hier jeden Tag die schönste Aussicht auf Pfronten und das Allgäu. Direkt unterhalb der berühmten Ruine Falkenstein gelegen, kann das Hotel wunderbare Geschichten erzählen. Gleichzeitig besticht die Blaue Burg mit 17 exklusiven, individuell eingerichteten Zimmern & Suiten und dem höchsten Sterne-Restaurant Deutschlands.

In einzigartiger Alleinlage unterhalb der Burg Falkenstein auf 1130 Metern liegt wiederum die Schlossanger Alp. Eine Anlage mit liebevoll eingerichteten 18 Zimmern und 17 Suiten, Outdoor-Pool und guter Küche. Ideal auch für Familien und Senioren.

Suite

Talblick

R9
Suite

Vogelnest

R10
Zimmer

Casablanca

R11
Zimmer

Luitpoldsjagd

R12
Zimmer

Morgenschläfer

R13
Suite

Ludwigstraum

R14
Suite

Bergluft

R15
Suite

Falkennest

R16
Suite

Die 17

R17
Suite

Burgkristall

R1
Suite

Alpenglück

R2
Suite

Hochzeit

R3
Suite

Gipfelstürmer

R4
Suite

Burgperle

R5
Suite

Schatzkisterl

R6
Suite

Schlossblick

R7
Zimmer

Die 8

R8

Sommerurlaub im Allgäu

Wenn die Sonne vom Himmel lacht, die Wiesen duften und die Bergdohle ihre Kreise zieht, dann zeigt sich das Allgäu von seiner lieblichsten Seite.

Wann ist die beste Reisezeit für einen Urlaub im Allgäu?

Der beste Monat im Sommer im Allgäu ist der Juli mit durchschnittlich den meisten Sonnenstunden. Die Temperaturhöchstwerte lagen 2021 bei rund 30 Grad. Von Juni bis August sind die Wassertemperaturen der Seen angenehm. Allerdings herrscht im Juli an vielen Seen und Hotspots auch Andrang. Bereits ab Mai beginnt die Wandersaison und geht bis September. Ab September ist bedeutend weniger los im Allgäu, sodass man noch mehr Ruhe in der Natur findet. Das Wetter ist im September noch meist beständig, mit Niederschlägen ab und zu muss man aber rechnen.

Outdoor-Sport im Sommer im Allgäu

Inmitten einer herrlichen Naturkulisse könnt ihr einfach faul im satten Grün liegen oder alle möglichen Sportarten betreiben. Hier eine Best-of-Liste für Freunde der sportlichen Aktivität:

  • Wandern: Das liegt natürlich in der Natur der Sache. Keine Ferienregion eignet sich besser zum Erwandern. Verschiedene Höhenmeter und Steigungen bieten für jeden Anspruch den richtigen Berg. Pfronten ist das ideale Ausgangsziel für alle Wanderungen im Ostallgäu.
  • Sportklettern: Wer noch höher hinaus will, der kann im Allgäu bis an seine Grenzen klettern. Alpinkletterer finden am Rottachberg ganzjährig ihre anspruchsvollen Felsen. Auch im Klettergarten Seltmans können sich Sportkletterer fit machen.
  • Hobbyklettern: In Pfronten und in Füssen gibt es verschiedene Hochseilgärten für kleine und große schwindelfreie Kletterer. Der Waldseilgarten Höllschlucht befindet sich in Pfronten-Ried mitten im Wald mit einem spannenden Parcours.
  • Radfahrer und Moutainbiker finden ein großes Wegenetz vor. Der ADFC hat das Allgäu als die beliebteste Radregion Deutschlands ausgezeichnet. Radtouren sind für jede Kondition und in unterschiedlichen Landschaftstypen möglich. Mountainbiker bewegen sich in Höhenlagen zwischen 800 und 1500 Metern vorwiegend auf Forst- und Alpwegen.
  • Neben den Bergen prägen Bäche, Flüsse und Seen das Allgäu. Schwimmen und Baden ist vor allem im Ostallgäu ein Genuss: Der Weißensee, Forggensee und Hopfensee bieten schöne Bademöglichkeiten sowie Promenaden. Alle drei Seen liegen in der Nähe von Füssen und Pfronten. Wer gewillt ist, für ein Bad in einem kristallklaren Bergsee eine kleine Wanderung in Kauf zu nehmen, dem ist der Alpsee zu empfehlen. Am Fuße des Säulings befindet sich inmitten der Wälder der zauberhafte Natursee. Von hier aus kann man sogar das Schloss Neuschwanstein sehen.
  • Paragliding / Gleitschirmfliegen: In der Allgäuer Bergwelt ist an mehreren Orten das Gleitschirmfliegen möglich. Wer bereits ausgebildeter Gleitschirmpilot ist, findet unter www.stratos-pfronten.de viele Infos. Der Breitenberg in Pfronten ist einer der beliebtesten Startpunkte für Paraglider in den Allgäuer Alpen. Verschiedene Anbieter von Tandemflügen starten von hier. Die Breitenbergbahn bringt euch bequem nach oben. Nach einem kurzen Fußmarsch zum Startpunkt hebt ihr auch schon ab. www.fly-royal.de

Veranstaltungen und Feste, die man im Sommer in Pfronten erleben sollte

Traditionen werden im Allgäu nicht nur bewahrt, sondern gelebt. Während des Sommerurlaubs in Pfronten locken:

  • Alle zwei Jahre im Juli das Dorf- und Bergwiesenfest. (2023: 22. & 23. Juli).
  • Vom 7. – 9. Juli 2023 treffen sich zur Gamsbartrallye, dem internationalen Oldtimertreffen alle Oldtimerfans. Rund 250 historische Wagen werden erwartet.
  • Am 22. Juli bietet der Mountainbike Marathon eine Marathonstrecke über 51 km und 1900 Höhenmeter. Deutschlands schönster Bike-Marathon sorgt für Herausforderungen. www.mtb-marathon-pfronten.de
  • Am 29. und 30. Juli 2023 findet in Kempten das Römerfest statt. Mehr als 100 Darsteller aus ganz Europa schlagen ihre Zelte hoch über den Dächern Kemptens auf und lassen das römische Leben erwachen.
  • Der Pfrontener Trachtenmarkt findet vom 12. – 13. August 2023 statt. Über 50 Aussteller bilden den schönsten Trachtenmarkt in Bayern. Gamsbartbinder, Hirschhorn- und Edelweißschnitzer zeigen zudem ihre Kunst. Volksmusik und Tänze gehören dazu.
  • Ein Erlebnis: die Pfrontener Viehscheid. Das zahlreiche Jungvieh und 15 Kranzkühe aus 7 Alpen machen das Fest in Pfronten zum größten Ostallgäuer Alpabtrieb. Termin: 9.9.2023

Winterurlaub im Allgäu

Winter wonderland: Die verschneiten Allgäuer Berglandschaften haben ihren ganz besonderen Reiz. Pfronten und das Boutique-Hotel Blaue Burg liegen äußerst zentral. Denn von hier aus lassen sich in weniger als 40 Autominuten fast alle Skigebiete erreichen. Dabei gehört nicht mehr nur Abfahrtski zu einem sportlichen Winterurlaub. Wie in anderen Regionen auch, gibt es weitaus mehr zu erleben. Ob Skifahren, Langlauf oder Rodeln möglich sind, vorher aktuell checken unter: www.allgaeu.de/draussen/schneebericht

  • Skifahren: Das Allgäu wartet mit jeder Menge gut präparierten Skipisten auf  – für Anfänger bei einem Skikurs oder als fortgeschrittener Skifahrer oder Snowboarder. Das Angebot umfasst zahllose Strecken aller Schwierigkeitsgrade. Bei der Vielzahl von Skigebieten fällt die Wahl schwer. Oder man zieht jeden Tag woanders seine Schwünge.
    Auf dem Breitenberg, dem Pfrontener Hausberg gibt es leichte Abfahrten genauso wie anspruchsvolle Pisten.
  • Langlaufen, der beste Ausdauersport aller Zeiten, gehört auch im Allgäu dazu. Allerdings solltet ihr euch vorher nach der Schneesituation erkundigen. Nicht alle Loipen sind immer befahrbar. 
  • Rodeln macht nicht nur Kindern Spaß. Rodelbahnen gibt es zahlreiche mit gemütlichen genauso wie rasanten Abfahrten. Die längste Rodelbahn mit 6,5 km ist die Naturrodelbahn am Breitenberg bei Pfronten. Sie hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad. Mit der Breitenbergbahn kommt ihr bequem nach oben.
  • Winterwandern oder auch Schneeschuhwandern in verschneiten Wäldern und auf weißen Bergwegen ist ein äußerst gesundes Wintervergnügen. Winterwandern ist mit guter Ausrüstung überall möglich. Schneeschuhwanderungen werden am besten geführt gemacht. Einheimische Guides führen euch auf den schönsten Touren, wo ihr eure Spuren hinterlassen könnt. Buchbar zum Beispiel unter www.pfronten.de

 

Während des Winterurlaubs erwarten euch besonders lustige Faschingsbräuche:

  • Am Faschingssamstag ist das Pfrontener Schalengge-Rennen ein Spektakel mit langer Tradition. Ein fröhliches Holzschlittenrennen, bei dem nicht jeder Wagemutige heil ankommt.
  • Ähnlich amüsant geht es beim Gaudirennen am Faschingssonntag zu: der wohl verrückteste Narrenumzug auf Kufen im Allgäu. Hier fahren die kreativsten Gefährte mit verkleideten Fahrern den Hang hinunter.

Ausflugsziele im Allgäu

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es im Allgäu?

Die Top 5 Tipps rund um Pfronten:

  • Zu den bekanntesten Schlössern zählt zweifelsohne das Schloss Neuschwanstein in Füssen, das pro Jahr rund 1,2 Millionen Gäste anlockt.
  • Doch neben Neuschwanstein lohnt auch ein Besuch des Königsschlosses Hohenschwangau. Es war der Sommersitz der königlichen Familie in Schwangau. Seine Inneneinrichtung aus der Biedermeierzeit ist unverändert. König Ludwig II. verbrachte hier nicht nur seine Kindheit, sondern nutzte es bis zu seinem Tod 1886 als Sommerdomizil.
  • Neben Schlössern warten auch haufenweise Burgen auf interessierte Besucher. Die berühmteste ist die Burgruine Falkenstein auf dem gleichnamigen Berg bei Pfronten. Hier wollte Ludwig II. ein weiteres Märchenschloss an der Stelle der Burgruine errichten. Aber es kam nicht dazu. Jetzt ist die Ruine einer der schönsten Ausblicksgipfel im Allgäu. Aber auch die mächtigen Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg hoch über dem Dorf Zell sind eine Besichtigung wert.
  • Kempten gilt als eine der ältesten Städte Deutschlands. Über 2000 Jahre Geschichte werden auf vielen historischen Plätzen erlebbar. Die Anfänge der Stadt zur Römerzeit werden als Freilichtmuseum rund um die Ausgrabungsstätten im Archäologischen Park Cambodunum präsentiert. Ebenfalls lohnt der Besuch der Erasmuskappelle, in der dank einer beeindruckenden Multivisionsshow die ehrwürdigen Mauern zum Sprechen gebracht werden.
  • Die Breitachklamm in Tiefenbach ist sommers wie winters eine Wanderung wert. Sie liegt am Ausgang des Kleinwalsertals. Im Sommer beeindrucken die Schluchten und Wasserfälle. Die Kühle des Wassers ist vor allem an heißen Tagen angenehm. Im Winter verwandelt sich die Klamm in eine kristalline Märchenlandschaft aus Eis und Schnee. Geführte Fackelwanderungen finden bei guter Witterung statt.

Wo steht das Schloss Neuschwanstein?

Das berühmte Märchenschloss, das einst von König Ludwig II. mit entworfen und bewohnt wurde, steht in Füssen im Allgäu. Nach dessen Tod am 13. Juni 1886 wurde das noch unfertige Schloss gegen des Königs Pläne für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die wilden Zeiten der Weltkriege überstand der Besuchermagnet weitestgehend unbeschadet. Glücklicherweise entging das Schloss einer drohenden Sprengung im April 1945 durch die SS, die verhindern wollte, dass das Gebäude und dort gelagerte Kunstschätze in Feindeshand übergingen. Neuschwanstein gilt weltweit als Sinnbild für die Zeit der Romantik. Es diente als Vorbild für die Dornröschenschlösser in den Disneyland-Themenparks, Drehort für Filme und sogar Inspirationsquelle Andy Warhols.

Mehr Infos

Die besten Restauranttipps im Allgäu

Der Allgäuer Küchenchef Simon Schlachter vom höchsten Sterne-Restaurant Pavo auf dem Falkenstein in Pfronten gibt hier seine persönlichen Restauranttipps ab:

  • Bärbel Schlachter, die schon im berühmten Tantris in München gearbeitet hat, kocht traditionelle Küche auf hohem Niveau in ihrem Hotel der Schlossanger Alp bei Pfronten
  • Die Obere Mühle in Bad Hindelang. Ein alter Gasthof mit sehr gemütlichen Stuben für traditionelle Küche mit frischen Allgäuer Produkten.
  • Das Nui in Kempten ist mit seiner deftigen, weltoffenen Küche am Abend zu empfehlen.
  • Absolut ein uriger Genuss ist die Brotzeitstuben in der Bergfischzucht Gunzesried. Entweder auf der Terrasse im Sommer oder in der Blockhütte den Saibling-Fischvorspeisenteller essen. Lecker im Oma-Style.
  • Im Boutique-Hotel Blaue Burg auf 1250 Metern kocht Simon Schlachter seine moderne Allgäu-Küche im Restaurant 1250. Sharing-Genuss gibt es hingegen asiatisch angehaucht im Sterne-Restaurant Pavo. Alles in entspannter Atmosphäre mit einem gigantischen Ausblick.

 

Und jetzt noch …

Die Top 5 Cafés rund um Pfronten

Die besten und leckersten Cafés – ausgesucht vom Allgäuer Sternekoch Simon Schlachter:

  • Café Muckefuck in Marktoberdorf mit superleckeren Franzbrötchen und Snacks sowie sehr gutem Kaffee aus eigener Rösterei.
  • Klein und fein: Café Lucca in Füssen.
  • Die besten Krapfen gibt zur Faschingszeit im Café Fuchs in Pfronten. Der Laden ist total in den 70er-Jahren stehen geblieben, aber deshalb erst recht: old but gold.  
  • Leckere Kuchen mit Selbstbedienung gibt es beim Köfl in Hoferau. Das Café kann man auch super bei einer Fahrrad-Tour besuchen.
  • Nach einer Runde um den See, im Seaside in Hofen am See noch einen leckeren Kuchen genießen.

High Cuisine, Alpine Cuisine & Take Away Cuisine

Table Booking

Praktische Reisetipps für das Allgäu

Alle Wege führen ins Allgäu.

Zumindest mit dem Auto. Aber auch mit der Bahn kommt ihr in die größeren Städte wie Kempten, Immenstadt, Fischen oder Oberstdorf aus allen Richtungen. Zwischenhalte sind meist in München, Stuttgart, Köln, Frankfurt oder Nürnberg. Von München, Ulm und Augsburg verkehrt ein Nahverkehrszug. Über den Airport Memmingen gelangt ihr sogar mit dem Flugzeug ins Allgäu. Vom Flughafen gibt es auch direkte Bahnanschlüsse.

Welche Einreisedokumente brauche ich aus dem Ausland?

Für die Einreise nach Deutschland und Österreich reicht innerhalb der EU bzw. des Schengen-Raumes neben dem Reisepass auch ein gültiger Personalausweis. Alle anderen Dokumente wie Führerschein gelten nicht.

Gibt es Gästekarten mit Vergünstigungen im Allgäu?

Jede Menge. Daher nur kurz: Viele Regionen im Allgäu oder Orte haben ihre eigene Tourismuskarte. Es macht also Sinn, vorher unter www.allgaeu.de nach der für die eigene Urlaubsregion Beste zu suchen. Denn die Vergünstigungen und Vorteile sind wirklich sehr groß. Es gibt folgende Karten:

  • Die KÖNIGSCARD gilt übergreifend für das Allgäu, Tirol und Oberbayern. Allerdings gibt es sie nur gratis, wenn bei einem der Königscard-Gastgeber gebucht wird. Das komplette ÖPNV-Streckennetz ist inklusive.
  • Allgäu-Walser-Card für das Oberallgäu, Westallgäu und Kleinwalsertal (gratis)
  • Oberstaufen-Gästekarte (wird vom Gastgeber kostenfrei ausgehändigt). Gilt auch für die Regionen der Allgäu-Walser-Card
  • Oberstaufen PLUS: Bekommt man dazu, wenn man bei einem der 300 Partnerherbergen übernachtet. Bringt freie Eintritte im Schwimmbad, kostenfreier E-Bike-Verleih, im Winter den kostenlosen Skipass etc.
  • Bad Hindelang PLUS ist die Gästekarte für Bad Hindelang, die ihr kostenfrei bekommt, wenn ihr Gäste bei Bad Hindelang PLUS Gastgebern seid.
  • Füssen Card: Sie ist die Vorteilskarte für Füssen und wird automatisch vom Gastgeber ausgegeben.
  • Die Marktoberdorfer Gästekarte bietet auch verschiedene Vergünstigungen inklusive ÖPNV bis Oberammergau und Garmisch-Partenkirchen.

Welche Ausrüstung brauche ich für die Allgäuer Berge?

Das kommt natürlich ganz darauf an, ob ihr gemütlich wandern oder steile Berge erklimmen wollt. Die Profi-Kraxler wissen, was sie dafür benötigen. Alle anderen benötigen auf jeden Fall festes Schuhwerk (keine Turnschuhe). Am besten anständige Wanderschuhe. Je nachdem, wie hoch hinaus es gehen soll, ist ein Wanderstock empfohlen. Rucksack, Trinkflasche und Sonnenschutzmittel sind selbstverständlich. Je nach Saison auch ein Regencape oder eine witterungsfeste Jacke mit einpacken. Im Winter die Sonnenbrille oder Schneebrille nicht vergessen.  

Autor