Culinary Club
337

Linda Pezzei

Das Blaue vom Ei: Frühstück mit Aussicht im Allgäu

Das Gelbe vom Ei ist dann doch irgendwie immer dasselbe? Wir tauchen dein Morgenbrot nicht nur in royales Blau, sondern laden dich ein zu einem unanständig leckeren Frühstück auf dem Berg im Allgäu. Wir bieten dir auf dem Falkenstein zwar vielleicht nicht das aller höchste Frühstück der Region, bestimmt aber das aussichtsreichste: die Ruine Falkenstein, Schloss Neuschwanstein, die Zugspitze und die österreichische Grenze sowie das Seenland lassen sich bei entsprechendem Wetter von unserer Panoramaterrasse auf 1.250 Metern sogar mit bloßem Auge erspähen.

Der aussichtsreichste
Frühstücksspot

Wer also einmal Lust haben sollte auf Frühstücken in Pfronten und dafür den aussichtsreichsten Frühstücksspot sucht: herzlich willkommen in der Blauen Burg auf dem Falkenstein! Neben Deutschlands höchstgelegener Burgruine ist hier auch der Culinary Club mit Gastgeber und Sternekoch Simon Schlachter zu finden. Eines ist damit sicher: es darf bei uns am Tisch schon in der Früh geklotzt statt gekleckert werden. Sogar unter der Woche.

Ob zuckersüß, deftig-kräftig oder “heute-esse-ich-einmal-alles-was-es-sonst-nicht-gibt” – unser großes Buffet hat wirklich für jeden Gusto oder Gluscht das Passende zu bieten. Dabei setzen wir – soweit erhältlich – auf Zutaten und Produkte aus der Region. Die Eier und der Bergkräuterschinken werden alle 2 Tage frisch geliefert. Die wechselnden Bergkäsesorten kommen in großen Laiben – die Butter gleich mit im Gepäck – aus Lechbruck zu uns auf den Berg gerollt. Im Sommer beziehen wir das Obst lokal von der Insel Reichenau. Unser Brot backen die Bäckereien Lipp und Mautz aus Pfronten und Rückholz. Marmelade und Honig produzieren wir allesamt selber in unserer kleinen Manufaktur.

Du denkst, unsere Tische sind schön mächtig am ächzen? Weit gefehlt! Wir bieten abwechselnd auch Mini-Weißwürste, frischen Leberkäse und kleine Frankfurter für unsere Fleischliebhaber. Wer es vegan bevorzugt, darf sich an Antipasti, Tomaten- und Paprikaaufstrich oder Avocado sattessen. Dazu gibt es eine bunte Auswahl an frischem Obst wie Melone, Grapefruit, Ananas, Kiwi, Mango, Passionsfrucht und Beeren. Als i-Tüpferl kannst du dir à-la-carte Eierspeisen von Omelette und Rührei bis zum Spiegelei bestellen. Toppings wählen nicht vergessen: zur Auswahl stehen Speck, Käse, Tomaten, Kräuter … was das Herz begehrt.

Buffet á la
Blaue Burg
Unsere Nussmühle
von supernatural

Wer genau hinschaut – und mehr sei an dieser Stelle nicht verraten – wird auf unserem Buffet einige kleine Überraschungen entdecken und sich vielleicht in die Kindheit zurückversetzt fühlen. Zu den neuesten “Spielzeugen” von Simon zählt in jedem Fall die Nussmühle von supernatural. Lange hat er getüftelt, unser Feinspitz, bis er die perfekte eigene Nussmischung gefunden hat. Je nach Saison kannst du bei uns in wenigen Sekunden deine Portion superfrischer Nusscreme selbst produzieren. Ein echtes Highlight. Im Moment stehen geröstete Pistazie, weiße Schokolade und Karamell auf dem Programm. Aber Achtung: SEHR großes Suchtpotenzial (und wir wissen, wovon wir sprechen)!

Nun sollst du aber natürlich auch beim Frühstück und nebst all den Leckereien nicht auf dem Trockenen sitzen. Für alle Teetrinker:innen haben wir eine feine Auswahl an BIOTEAQUE Teesorten mit 100 % natürlichen Aromen im Angebot. Die stammen ebenso wie der selbstgeröstete Kaffee von huangart aus der Region. Unser Filterkaffee ist von Julius Meinl. Und zum Anstoßen? Wenn es gesund sein soll empfehlen wir einen Bio-Ingwershot von Ben’s Ginger, wenn es prickeln darf ein Glas Prosecco. Gönn dir.

Früh aufstehen lohnt sich in Pfronten – wie man sieht – gleich in mehrfacher Hinsicht: Gerade wenn die Tage noch kürzer sind, gestaltet sich bereits die Bergauffahrt (oder euer morgendlicher Fußmarsch) besonders stimmungsvoll – vielleicht sogar romantisch?! Zur “Blauen Stunde” kurz vor Sonnenaufgang färbt sich der Himmel jedenfalls in ein kühles, intensives Blau, bevor die ersten Sonnenstrahlen unsere gemütliche Terrasse in ein warmes Licht tauchen. Kamera – und vor allem eins nicht vergessen: entspannt in den Tag starten!

Übrigens: Der berauschende Weitblick lässt sich beim Frühstück mit Aussicht im Allgäu von unserer geschützten 120 m² großen Panoramaterrasse mit ca. 60 Sitzplätzen sommers wie winters genießen – ihr dürft es euch aber natürlich auch jederzeit im kuscheligen Restaurant 1250 so richtig gemütlich machen!

Frühstück
mit Aussicht
im Allgäu

FAQs

 

Sag  mir wann!
Jeden Tag, von 8 bis 10 Uhr

Wie viel kostet das Frühstück?
31 Euro – da ist dafür aber wirklich alles inklusive

Kutschenabstellplatz?
Haben wir: 100 Meter unterhalb auf dem Tagesparkplatz

Was macht Waldi?
Hunde sind mit Anmeldung herzlich willkommen

Was zu Feiern?
Besondere Anlässe dürft ihr bei uns schon am Morgen gerne auch in größeren Tafelrunden zelebrieren – bis zu 16 Personen finden bei uns Platz und wenn es noch eine kleine Besonderheit wie einen Blumenstrauß oder den Lieblingskuchen bedarf: haben wir!

Frühsport gefällig?
Vom Parkplatz Pfronten gegenüber der Talstation der Breitenbergbahn in Pfronten-Steinach (850m) gelangt ihr in einer etwa einstündigen leichten Wanderung zur Blauen Burg auf 1.250 Metern Höhe

Eggs Benedict Simon Style

Heutiges Schmankerl: Wir verraten Simons “Geheimrezept” für seine Interpretation des hippen Frühstücks-Klassikers “Eggs Benedict”, den ihr auch im Kochbuch „Gipfelgenuss“ findet. So könnt ihr euch euer Lieblings-Frühstück auf dem Berg im Allgäu jederzeit auch nach Hause holen!

Englischer Muffin | Sauce Hollandaise | Spinat | Knuspriger Bacon | Pochierte Eier

 

 

Englischer Muffin

  • 25 g Hefe
  • 5 g Zucker
  • 1 TL Honig
  • 300 g Milch
  • 450 g Weizenmehl
  • 5 g Salz
  • 30 g Sonnenblumenöl
  • Butter zum Ausbacken

 

Zubereitung

Die Hefe, den Zucker und Honig in der Milch lösen. 300 g Mehl mit der Milch verrühren und den Vorteig herstellen. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Das restliche Mehl, Salz und Sonnenblumenöl in den Vorteig kneten. Den Teig weitere 10 Minuten in der Küchenmaschine kneten. Den Teig auf eine bemehlte Fläche legen und 2 cm dick ausrollen. Mit einem Ausstecher etwa 6 große Kreise ausstechen. Die Teiglinge nochmals einige Minuten gehen lassen. In der Pfanne etwas Butter zerlassen und die Teiglinge darin langsam von beiden Seiten goldbraun anbraten.

 

Sauce Hollandaise

  • 250 g Butter
  • 30 g Weißweinreduktion
  • 10 g weißer Balsamico
  • 3 Eigelb
  • Worcestershire-Sauce
  • Salz
  • Pfeffer
  • Limettensaft

 

Zubereitung

Die Butter zerlassen. Die Weißweinreduktion, den Balsamico und die Eigelbe in eine hitzebeständige Schüssel geben und über dem Wasserbad schaumig schlagen. Die flüssige Butter unter ständigem Rühren langsam einfließen lassen. Mit 1 Spritzer Worcestershire-Sauce, etwas Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.

 

Spinat

  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 TL Butter
  • 200 g Babyspinat
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Muskatnuss, gerieben

 

Zubereitung

Die Zwiebeln und den Knoblauch in Butter anschwitzen. Den Spinat zugeben, etwas zusammenfallen lassen und anschließend mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

 

Knuspriger Bacon

  • 8 Scheiben Bacon

 

Zubereitung

Bacon ohne Fett in die kalte Pfanne legen, diese dann bei mittlerer Temperatur erhitzen und den Speck knusprig anbraten. Die Scheiben zwischendurch wenden.

 

Anrichten

Pochierte Eier aus 4 Eiern, Speckscheiben und etwas Spinat auf Tellern anrichten, den Muffin darauf setzen. Restlichen Spinat darauf verteilen und das pochierte Ei darauf platzieren. Mit ein paar frischen Spinatblättern garnieren und einen Klecks Hollandaise daneben platzieren. TIPP: Die frischen Spinatblätter für die Garnitur schmecken besonders gut, wenn man sie vorher in einer Balsamico-Vinaigrette kurz mariniert.

Autor